info@newman-simracing.de

Bremsbalance

Der Bremsdruck kann bereits in der Spielsteuerung voreingestellt werden, das ist vorallem wichtig wenn man ein Setup eines anderen Fahrers benutzt. Da hier Anpassungen nötig werden, die direkt in das Fahrverhalten eingreifen. Es kann auch nötig sein das man in seinem Treiber oder der Spielconfig unterschiedliche Empfindlichkeitswerte der Bremse in den unterschiedlichen Fahrzeugklassen anwendet. Das liegt aber an jedem Fahrer selbst und seinem Empfindungsgefühl. 

Das Bremsverhalten eines Fahrzeugs ist mit einer der wichtigsten Punkte beim Setup. Da nur richtig funktionierende Bremsen auch eine richtige Kurveneinfahrtsgeschwindigkeit ermöglichen, sowie bei plötzlichen Manövern die Kontrolle über das Fahrzeug beeinflussen.

Bei längeren Rennen und somit größeren Gewichtsunterschieden kann es nötig sein das die Bremsbalance verändert wird. Dies kann während der Fahrt eingestellt werden, hierzu muss in der Spielsteuerung eine entsprechende Tastenbelegung stattfinden.

Eine richtig funktionierende Bremse sollte aus jeder Geschwindigkeit so abbremsen, dass sie den größtmöglichen Druck aufbaut und dennoch das Rad nicht blockiert. Bei VerÄnderungen im Bremsdruckbereich können Anpassungen der Bremsbalance nötig sein. Das gilt auch für die Feineinstellung des Differentials, da je nach Motorbremswirkung unterschiedliche Werte verwendet werden können.
Gerade bei Kurvenreichen Strecken sollte man ein besonderes Augenmerk auf den Bremsdruck richten, da eine zu hart eingestellte Bremse schneller zum blockieren und rutschen neigt und daraus resultierende Temperaturerhöhung / Verschleiß der Reifen.

Motorbremswirkung als Mittel gegen blockierende Räder

Die Motorbremswirkung ist Race/GTR schwerer zu handhaben bzw. hat ein nicht ganz so wichtigen Einfluß wie bei anderen Spielen (kann nicht direkt eingestellt werden). In den unterschiedlichen Fahrzeugklassen können diese aber durchaus ein Rolle bei der Bremsdruckeinstellung spielen, sowie bei der Feineinstellung des Differentials. 

Mit der gezielten Nutzung der Motorbremswirkung kann man erreichen, das beim Anbremsen und runter schalten die Kraft verwendet wird, um besser dosiert in die Kurve ein zu fahren. Durch das Nutzen dieser Bremswirkungskraft können gerade bei Bremsvorgängen aus hohen Geschwindigkeiten mitunter blockierende Räder vermieden werden.

Setup Referenz

Bremsbalance – Indikator / Verhalten

Fronträder blockieren beim Bremsen. Hinterräder blockieren beim Bremsen.

Änderungen

Stell die Bremsbalance weiter nach hinten. Stell die Bremsbalance weiter nach vorn.

Bremsdruck – Indikator / Verhalten

Trotz Vollbremsung keine blockierenden Reifen. Reifen blockieren zu früh.

Änderungen

Erhöhe den Bremsdruck (oder Einstellung in der Spielsteuerung) Verringere den Bremsdruck (oder Einstellung in der Spielsteuerung)

Bremsanlagentempertur – Indikator / Verhalten

Temperatur der Bremsen ist zu hoch (Bremswirkungsverlust, rutscht durch). Temperatur der Bremsen ist zu niedrig, (zu schwache Wirkung, unkontrolliertes blockieren).

Änderungen

Stell die Kühlung höher ein. Stell die Kühlung niedriger ein.

Setup Wirkung

Die Einstellungen für den Bremsdruck und der Bremsbalance ergeben sich im Grunde automatisch aus allen anderen Faktoren. Hier eine Abhängigkeit oder Wirkungsprinzip auf zu stellen wäre im Grunde unlogisch, da es an jedem Fahrer selbst liegt wie er fährt und was er benötigt.

Allg. kann man noch festhalten das Frontgetriebene Fahrzeuge eher Bremsbalancewerte um die 55-45 und Heckgetrieben Fahrzeuge eher um die 60-40 fahren sollten. Der Unterschied begründet sich darin das bei einem Hecktriebler eher hinten blockierende Räder einstellen und Fronttriebler schon genug Last auf der Vorderachse haben und man somit dem ganzen entgegen wirkt. 

Sollte man mit dem Bremsdruck gerade bei den WTCC Autos mal nicht im Detail zufrieden sein, kann man durch die Gamesettings eine genauere Dosierung erreichen. 

Wichtig ist evtl. noch das man die Bremsbalance auch während des Rennens verändern kann. Wenn man merkt das eine Achse anfängt zu blockieren sollte man die Werte entsprechend umstellen. Dazu muß eine Tastenbelegung stattfinden. Die änderunge erfolgt in kleinen Schritten und sollte schon bei den ersten Anzeichen eines blockierens erfolgen.